Archiv für den Monat: Dezember 2007

Detmold feiert Sylvester 2007

Wo gehts heute abend hin, liebe Detmolder Fan- und Feiergemeinde, um den Ausklang des alten Jahres und den Beginn des Neuen gebührend zu besaufenbefeiern? Ins Coconut zur Silvestergala? Ticket Dance Club mit Buffet kost nur 49,99 Euronen. Ohne Happihappi 15 Euro weniger (geht doch auch, nimmst dir halt ´ne Knifte mit inne Disse…)

Oder in den Fuchsbau? Zur Sylvesterparty? Ins Brauhaus? Vielleicht trifft man Simone und Friederike dort? Ins Hunky? Nee, hat glaub ich nich offen…In die Detmolder Stadthalle? Da passiert heut goar nix…

Dann eben in eine der guten alten Detmolder Kneipen, Theotmalli, zum alten Fritz, Krug zum grünen Kranze oder wo die „lippische Steckrübe“ sonst noch so gerne hingeht…;-)

Check it out…

Guten Rutsch!

Frohe Weihnachten!

… allen da draußen aus der Wunderschönen!

Hoffentlich ists Ihnen/euch über Heiligabend und die Festtage nicht so einsam wie der Laternenkerze auf dem Stehtisch bei einem Bäcker in der Innenstadt.

laterne.JPG

Weihnachtspost

Heute war die letzte Gelegenheit, die Weihnachtspost vor Heiligabend in den Briefkasten zu werfen. Aber selbst dann wird sie wohl nicht mehr rechtzeitig zum Feste ankommen. Denn immer noch braucht ein Standardbrief innerhalb Deutschlands i.d.R. 1 Werktag, bis er bei seinem Empfänger ankommt.

Letzte Leerung Weerth-Platz: 17:45 Uhr. Ob das wohl auch für den heutigen Heiligabend galt? Wir wissen es nicht…

briefkasten.JPG

Hölle…

…war der heutmorgendliche Gang zum Bäcker. Eisregen hatte sich über die Metropole Lippes gelegt (und weite Teile des sonstigen Ostwestfalens natürlich auch) und somit die Straßen und Gehwege in Eisbahnen verwandelt.

Beim Sonntagsspaziergang ist also Vorsicht geboten!

eisregen.JPG

Dies ist kein Überfall!

… sieht aber beinahe so aus, als ob der arme Weihnachtsmann an der Kirche Opfer einer Straftat würde und verschreckt die Arme in die Höhe reckt. Mitnichten. Schließlich begehen wir in Kürze das Fest der Liebe und der nächsten LiebeNächstenliebe.

Was allerdings dennoch nicht jeden davon abhält, mal in die ein oder andere Handtasche zu greifen, bzw. sich mit Gewalt einer fremden Sache zu bedienen…

uberfall.JPG

Weihnachtseinkäufe

So langsam wird es Zeit, mit den Einkäufen zum Feste. Die Lange Straße zeigte sich heute mittelmäßig bevölkert. Dafür, dass wir heute schon den 21. haben, eigentlich relativ leer.

Haben die Lipper etwa alles schon rechtzeitig besorgt? Oder gar die Geschenke aus dem letzten Jahr wieder ausgepackt und weiter….na, ganz sicher nicht. Aber es sind ja auch noch ein paar Tage. Und vor allem: Am 24. haben die Geschäfte ja auch noch mal geöffnet.

weihnachststrubel.JPG

Eisig

…zeigt sich das scheue Reh am Donopbrunnen. Die Temperaturen gehen derzeit „inne Miese“. Obs für eine weiße Weihnacht reicht – wir wissens in 6 Tagen.

eiszapfen.JPG

Lippe City

Nummer 28!

Dieses Büdchen, das mit seinem leicht japanisch-fernöstlichen Design (oder soll das Fachwerk sein?) das „Adventliche Detmold“ in der Schülerstraße schmücken soll, zeigt allen, wo´s lang geht. Herr Kozimoto aus Hokkaido hat bestimmt den Auftrag bekommen, diese Buden zu entwerfen. Naja, und beim Versand der Hütten ins ferne Zentraleuropa ist Herr Kozimoto bestimmt davon ausgegangen, dass Detmold in aller Welt bekannt ist. Ist ja auch so…fast jedenfalls. Lippe City eben…

hutte1.JPG

Wer kann Arminia retten?

Das ist sicherlich die zur Zeit ganz DeutschlandOstwestfalen beherrschende Frage. Nach dem erneut völlig desolat und indiskutablen Auftritt im Dortmunder Westfalenstadion am Freitag abend ist der gute Ernst wohl nicht mehr zu halten. Vor allem nachdem er verbal noch einen nachgelegt hat.

Drum sei die muntere Trainernachfolgediskussion auch an dieser Stelle eröffnet. Ei, wer wirds denn, fragen heute LZ und NW in großen Lettern auf der Titelseite. Zur Auswahl stehen Falko Götz, Petrik Sander, Ewald Lienen, Bruno Labbadia, Wolfgang Wolf, Jürgen Röber, Jürgen Kohler, Michael Frontzeck und Mirko Slomka…hä, ist der nicht noch bei Schalke? Naja, Namen in den Raum werfen kann man ja mal als größtes ostwestfälisches ProvinzblattTageszeitung. Auch der gute alte Ewald Lienen hat noch einen Vertrag bei Athen.

Ich glaube, der ein oder andere Armine bräuchte mal so richtig was auf seinen Allerwertesten. Da hat ja Ernst bei seinem gestirgen Interview mehr Aktivität gezeigt, als die Spieler am Freitag auf dem Platz. Wie wäre es also mit Felix Magath….?

Nu isser tatsächlich weg. Gegen 14.30 Uhr gab der Verein auf einer Pressekonferenz bekannt, dass man künftig getrennte Wege gehen würde. Am Samstag gegen Stuttgart sitzt Amateuer-Coach Detlev Dammeier auf der Bank. Aber danach….!?!?

Dunkle Jahreszeit

Schmuddelig ists zur Zeit draußen. Dunkel obendrein. Und wenn die arbeitende Bevölkerung dann noch im morgendlichen und abendlichen Detmolder Stadtverkehr Stoßstange an Stoßstange steht, dann ….

Seis drum. Immerhin kann man dabei  so manch interessante Entdeckung machen. Klaviere, denen in der Vorweihnachtszeit Flügel verliehen werden…

paderborner.JPG

raus ausse Stadt…

stossstange.JPG

rin inne Stadt…

ein Klavier, ein Klavier!

klavier.JPG

Volles Haus

…  im Landestheater Detmold. Die Busparkplätze reichten nicht mehr aus für die gezählten siebzehntausenddreihundertundeins Besucher der abendlichen Vorstellung. Offenbar besteht reges Interesse. Klar, Qualität setzt sich durch. Und wo der Theaterjugendclub doch erst kürzlich mit einem Kulturpreis ausgezeichnet wurde…. Freut uns! Ein Hoch auf die Kultur!

theater.JPG

Bahnstreiks abgewendet

Freie Fahrt auf dem Detmolder Bahnhof sozusagen, zumindest bis Ende Januar. Solange will die Gewerkschaft der Lokführer nämlich nicht streiken, da wieder verhandelt wird. Und offensichtlich scheint es einen Durchbruch gegeben zu haben, zumindest stehen die Eckpunkte für einen Tarifvertrag.

Prima, Manfred, da hast du ja dein Lebenswerk noch vollbracht, bevor du in den Ruhestand gehst, und im Kabinett der Eitelkeiten und Profilneurosen ein neues Kapitel aufgeschlagen. Wir dürfen gespannt sein, wieviele Gruppierungen demnächst auch noch für ihren eigenen Tarifvertrag auf die Straße gehen, falls sie denn imstande sind, eine halbe Republik lahmzulegen…

Zwerge

Neulich, auf dem Markt. Detmolder Zwerge?! Wat dat denn? Ah, Würstchen! Steht soweit unten auf dem Schild, dass man es kaum entdecken kann. Offensichtlich auch geschrieben für selbige. Auf jeden Fall lecker, die kleinen Dingerchen.

zwerge.JPG

Baustelle

Skurilerweise hat ausgrechnet der Bild-link zu den Detmolder Baustellen auf detmold.de gerade ein kleines Problem. Eine Baustelle kurz vor der Baustelle sozusagen…;-)

5c1aba61d6.gif

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Da war da noch: Die Sache mit dem Telefonanschluss…Offensichtlich wird einem der Wechsel zu einem privaten Telefonanbieter auch in Lippe-City nicht leicht gemacht. 

Als Neubewohner einer Detmolder Innenstadt-Wohnung hat hermann als treusorgender EhemannTelefonanschlussinteressierter rechtzeitig vor dem Umzug in die neue Wohnung einen Telefonanschluss beantragt (10. 10.). Irgendwem scheint es aber in der heutigen, hochtechnologisierten Welt Schwierigkeiten zu bereiten, diesen Anschluss zu realisieren.

Da fange ich an, mir als Endverbraucher so langsam Gedanken zu machen, woran es liegen könnte: Ob mein (zukünftig privater) Telefonanbieter mich ärgern will? Wohl kaum.

Ob mich jemand ganz einfach vergessen hat? Schon eher möglich. Das wäre aber echt hart…

Oder ob es die verbeamteteprivatisiere Telekom ist, die ihren alten Anschluss nicht freigeben will? Verstehen könnt ichs ein bisschen, schließlich läuft einem wieder ein Kunde weg.

Wahrscheinlich aber hat der böse shareholder value seine Finger im Spiel, der so kurz vor Jahresabschluss noch auf gepushte Verkaufszahlen drängt und hinten mit der Auftragsabwicklung nicht mehr hinterherkommt?

Es könnte aber auch sein, dass der ganze Unsinn Methode hat! Man spielt dem alten Bruder und heutigen localglobal Player Deutsche Post gezielt Kunden zu, indem eine telefonische Übermittlung der Weihnachtsgrüße in ein paar Wochen verhindert werden soll! Stattdessen bemüht man sich dadurch, die Briefsparte zahlentechnisch aufzuhübschen… 

Nun ja, wie dem auch sei, wir haben heute ja erst den 3. Dezember. Warum also Hektik ausbrechen lassen, so kurz vorm Feste? Bleibt einem doch in dieser besinnlichenhektischen Vorweihnachtszeit noch Gelegenheit genug, über weitere Erklärungen zu philosophieren.

Hermann hat die SchnauzeNase voll. Seine Frau auch. Nach 2 Monaten und unzähligen Nachfragen und Beschwerden tut sich immer noch nichts. Jetzt versuchen wirs bei der Telekom. Bei denen rechnet man wenigstens damit, dass es länger dauert…

Vom Winde verweht

Gestern endete die Andreasmesse. Das Wetter spielte nicht an allen Tagen mit. War es letzte Woche der Regen, der den Besuchern das Kirmesvergnügen ein wenig vernieselte, gesellte sich am Wochenende ein kräftiger Sturm dazu. Aber es gab auch trockene, fast freundliche Abschnitte. Egal, die Bratwurst, das Bier und die süßen Schlickereien  schmeckten trotzdem. Auf ein Neues im nächsten Jahr.

karussell.JPG

dosenwerfen.JPG

trubel.JPG