Archiv für den Monat: September 2009

Eine Wahlkampfveranstaltung und ihre Folgen!

So……dann möchte ich auch mal was zu diesem Blog beitragen.

foto0616.jpg

Wie man schon im vorherigen Beitrag lesen konnte war gestern der SPD Spitzenkandidat Frank Walter Steinmeier und Peer Steinbrück in Detmold zu Gast.

Nach einer etwas längeren Wartezeit wurden die Wartenden aber mit frischen und teils humorvollen Reden entschädigt. Peer Steinbrück zitierte einen Bürger, der sich an einem Info-Stand der Piratenpartei wie folgt äußerte: „Euer Programm ist ja so weit ganz ok, aber was ihr da vor der Küste Somalias treibt geht gar nicht!“ 🙂

Nun aber zum Titelthema dieses Beitrages. Als ich heute nach meinem Urnengang noch ein wenig durch die detmolder City schlenderte fiel mir ein etwas unansehnlicher Haufen Müll auf. Es handelte sich dabei offensichtlich um Reste der gestrigen Veranstaltung. (Bild 1)

foto0619.jpg (1) foto0618.jpg (2)

Hier hätte man sich von Seiten der SPD sicher ein paar andere Wahlgeschenke einfallen lassen können (Kugelschreiber, Schirme, etc.).

Der Bereich Umweltschutz ist dann wohl doch besser bei den GRÜNEN aufgehoben 🙂 . Und ein kleiner Tip an Herrn Steinmeier: Adressaufkleber (Bild 2) vorher entfernen, sonst gibts ein Verwarnungsgeld!

Spaß beiseite…….insgesamt eine gelungene Veranstaltung.

Gruß Michael

Black and out

Es war ein gemütlicher und entspannter Montagabend. Gestresst vom Arbeits- und Alltag, saß ich ganz entspannt mit dem Laptop auf den Knien auf dem Sofa und schaute TV. Und plötzlich…. nichts. Laptop aus, TV aus, Licht aus… Hmm, das kann nur eins sein… Sicherung. Also Handy suchen, habe es auch nach 5 Minuten unter einer Decke in der Sofaritze gefunden. Nun leise in den Hausflur geschlichen, Zeh am Türrahmen gestoßen, Treppen hinabhumpeln und planlos vor dem Sicherungskasten stehen… Alle Schalter mal auf das den Kreis schalten…. bringt auch nichts. Da kommt der Nachbar zur unterstützung, weiteres Rätseln und Schalter um legen…. Hätte ich mal besser im Technikunterricht aufgepasst, aber nach 10 Jahren darf man/frau auch mal was verdrängen. Erstmal 2 Minuten schweigend den Kasten anstarren. Und plötzlich die zündende Idee: Ich kuck mal auf die Straße. Hmm aber wo ist die? Alles dunkel, juhu es lag als so nicht an meinem mangelnden Fachwissen. Und da waren auch schon 2 ebenfalls planlose Nachbarn mit Kerzen auf den Straßen. Kurze lautstarke Kommunikation quer über die Straße, damit ich mich nicht vom Fleck bewegen und noch mit meinen Socken in nem Gulli stecken bleibe. Ist in Klüt wohl schon öfters vorgekommen, das die Straße in Dunkelheit gehüllt wurde. Noch ein Ratschlag von meinem Nachbarn „Lass den Kühlschrank zu, wer weiß wann der Strom wieder kommt…“ Na super dabei wollte ich gerade meinen Zeh in dem eiskalten Wodka aus dem Tiefkühlfach desinfizieren… Naja gut, erstmal wieder hoch in die dunkle Höhle und mit dem Handylicht die Nummer der Stadtwerke im Telefonbuch suchen (jetzt weiß ich auch warum ich das Internet liebe, da sucht man sich nicht dumm und dämlich). Als ich das 5te mal bei der Notrufnummer fluchend angerufen habe und immer nur ein piep piep piep gehört habe, ging das Licht wie von Zauberhand wieder an. Nun bin ich echt mal gespannt, was denn da die Ursache war.